Akademischer und beruflicher Werdegang

1997-2003 Habilitation an der Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld.
1993-1996 Promotion Dr. rer. soc. an der Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld.
1984-1990 Studium der Diplom-Soziologie an der Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld.

 

Forschungspreis

1991
Auszeichnung der Diplomarbeit (1990) mit dem jährlich verliehenen „Forschungspreis für Nachwuchsbeiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung“ der Bundesanstalt für Arbeit, Nürnberg.

 

Auslandsstipendium

1996
Gastdozentur an der Faculty of Sociology, Saint Petersburg State University (Russland). Mobilitätsstipendium des EU-Projekts Tempus-Tacis „Erneuerung der Sozialwissenschaften an der Saint Petersburg State University“.

 

Beruflicher Werdegang

Seit 2005 Professorin für „Soziologie“ und Direktorin des Instituts für Sozialwissenschaften, Philosophische Fakultät sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Christian-Albrechts-Uni¬versität zu Kiel, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
2003-2004 Sonderurlaub: Vertretung der Professur „Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung“ an der Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld.
1993-2005 Zunächst Wissenschaftliche Angestellte, nach der Promotion Wissenschaftliche Assistentin an der Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld. (Prüfungsberechtigtes Mitglied der Wissenschaftlichen Einheit „Methoden der empirischen Sozialforschung und Sozial¬psychologie“ (WE II); ab 2001 zusätzlich der WE IX mit Praxisschwerpunkt „Medien“.)
1991-1993 Tätigkeit in Marktforschung und im Marketing der Langnese-Iglo GmbH (Unilever-Konzern), Hamburg.
1990-1991 Marktforschungsassistentin im Institut MSP (Markt-/Sozialforschung & Projektberatung), Bielefeld.


Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Verbänden

          •  Seit 01/1998        Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS). Mitglied der Sektionen
                                            (a) „Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse“,

                                        (b) „Medien- und Kommunikationssoziologie“.

  •  Seit 01/2006        Deutscher Hochschulverband.

  •  Seit 07/2007        Ferdinand-Tönnies-Gesellschaft e.V.